18 Okt 2017

Am Freitag, den 09 Juni 2017 schreibt die GEILENKIRCHENER VOLKSZEITUG einen interessanten Artikel -fast- ganzseitig: Ein Dorf, das fast schon kein Dorf mehr ist = BIRGDEN.
Der ALT-BÜRGERMEISTER von Gangelt HEINRICH ARETZ spricht von dem FILETSTÜCK seines HEIMATORTES = dem GROßEN PLEY und nach allen Schwärmereien die Aussage: „Wer diesen Platz bebaut, gehört ins Gefängnis!" Hut ab vor der Lebensleistung „van ARDE- HEIN". Birgden ist ein schönes Dorf mit einem besonderen Vereinsleben - das für die meisten BiRGDENER alles so liebenswert macht und gepaart mit einer sinnvollen Infrastruktur = besonders LEBENSWERT ist.
Setzt dem Altbürgermeister - im Volksmund - OUSE HEIN - ein Denkmal als einzige nachträgliche Bebauung „op der Groóte Pley "!!

15 Sep 2017

Meine großen Enkel Swen und Lars schenkten mir zu Weihnachten ein wunderschönes Buch von Elma van Vliet, aus dem Niederländischen übersetzt von Ilka Heinemann und Mathias Kuhlemann – erschienen bei Th. Knaur Nachf. GmbH München

OPA, ERZÄHL MAL

Das Erinnerungsalbum deines Lebens – ein Familienschatz, der die Erinnerungen des Großvaters bewahrt! Unbedingt sehr empfehlenswert!

14 Jun 2017

Wenn man über die Landwirtschaft spricht – dann spricht man von den BAUERN. Was für ein wunderbarer Beruf! – vielfach eine BERUFUNG!

Heute findet man nicht so viele ÖKO-Bauern oder sagen wir es anders: Männer und Frauen, die sorgfältig – nachhaltig – einen Acker betreuen und pflegen.

  • Ackerkrume als Grundsubstanz des Lebens mit dem Riesenpotenzial der MIKROKOSMOS SCHICHT mit millionenfachen wichtigsten LEBEWESEN = Humusboden = MUTTERBODEN
  • Sie düngen soviel wie nötig – meist organisch natürlich und spritzen so wenig wie machbar
  • Oft mühsam und anstrengend – oft weniger erfolgreich und im finanziellen Ergebnis oftmals im doppelten Sinne Schweiß treibend
  • Sie schützen ihre oberste Bodenschicht vor Verwehungen mit KNICKS wie man im Norden sagt – mit „Zwischengehölze“ – sinnvoll für alle FELDTIERE als Schutzraum – und für den immer stärker werdenden Wind, der als ORKAN in der Zukunft als Folge des KLIMAWANDELS immer öfter und stärker auftritt.
  • Aber es bleiben WENIGE übrig = BAUER aus BERUFUNG mit allen wunderbaren Facetten der Ackerbewirtschaftung und der Tierhaltung = im EINKLANG mit der Natur = gleichsam ein zufriedenes – ja liebevolles MITEINANDER von FLORA-FAUNA und MENSCH.

Da die Seite auf manchen Windows-Computern nicht fehlerfrei dargestellt wird, folgt eine kleine Anleitung, wie man den Computer überzeugen kann, die Seite ordentlich anzuzeigen:

Bitte klicken Sie im oberen Menü der Seite auf das Symbol des Zahnrads bzw. schalten im Menübefehl »Bildansicht« die Anzeige durch einen Mausklick auf M oder L um. Alle Bilder werden nun korrekt angezeigt. Sie können die Anzeige so lassen, oder wieder auf S klicken, um die Bildgröße zu verkleinern.

Wir arbeiten an einer eleganteren Lösung!

26 Mai 2017

NICHT MITTELALTER – nein HEINSBERG im März 2017

 

Großer Landwirtschaftsabend auf Einladung der KREISSPARKASSE HEINSBERG – anwesend die Großfamilie der Landwirtschaft - unter Leitung des FELDHERREN von CONZEN aus Gangelt/Kreis Heinsberg.

 

Als einer der Festredner war eingeladen EUROPA-ABGEORDNETE der CSU ALBERT DEß - Mitglied des Bundestages, Mitglied im Ausschuss für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Damit nicht genug!

 

BUNDESVERDIENSTKREUZ AM BANDE

BAYERISCHER VERDIENSTORDEN

LETTISCHE STAATSAUSZEICHNUNG - KREUZ DER ANERKENNUNG

 

26 Mai 2017
  • Die GRÖSSE und den moralischen FORTSCHRITT einer NATION kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt!
    (Mahatma Gandhi)
  • Ich habe, glaube ich, die ZWISCHENSTUFE zwischen TIER und HOMO SAPIENS gefunden … wir sind es!
    (Konrad Lorenz)
  • Der Wunsch ein TIER zu haben entspringt einem uralten GRUNDMOTIV – nämlich die SEHNSUCHT des KULTURMENSCHEN nach dem verlorenen PARADIES
    (Konrad Lorenz)
  • ALLES was gegen die NATUR ist, hat auf DAUER keinen Bestand
    (Charles Darwin)
  • JAGD ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen MITGESCHÖPF! Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher GEISTESKRANKHEIT
    (Theodor Heuss)
  • Wer es wagt, TIERVERSUCHE durchzuführen, schreckt auch nicht davor zurück, LÜGEN über sie zu verbreiten
    (Georg Bernard Shaw)
  • Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, das MENSCHEN nicht denken.
    (frei nach Schopenhauer)
  • Wir Menschen lieben es nicht, die Tiere, die wir zu unseren SKLAVEN gemacht haben, als ebenbürtig zu betrachten!
    (Charles Darwin)
  • Haben Tiere eine SEELE und GEFÜHLE – kann nur fragen, wer über keine der beiden Eigenschaften verfügt.
    (Eugen Drewermann)
  • Die TIERE fliehen vor den MENSCHEN, weil sie GOTTES BILDNIS im MENSCHEN nicht mehr erkennen.
    (Manfred Kyber)
  • Es ist nicht auszudenken, wie gefährlich die WELT - OHNE TIERE sein wird
    (Elias Canetti)
  • Wenn der MODERNE MENSCH die Tiere, deren er sich als NAHRUNG bedient, selbst TÖTEN müsste, würde die Anzahl der PFLANZENFRESSER ins Unermessliche steigen
    (Christian Morgenstern)
  • Das MERKWÜRDIGSTE an allem ist, das JEDER der genannten WIDERSPRÜCHE vom Gesetzgeber in Deutschland akzeptiert und juristisch abgesichert ist. Was ist das bloß für eine seltsames Gesetz, das sich TIER-SCHUTZ-GESETZ nennt
    (frei nach Richard-David Precht, Philosoph, Publizist, Honorarprofessor Philosophie und Ästhetik)
  • Die ERSTEN MENSCHEN waren nicht die LETZTEN AFFEN.
    (Erich Kästner)
  • Der Mensch ist zwar der letzte Schrei – aber nicht das letzte Wort der Schöpfung
    (Konrad Lorenz)

Besuchen Sie mich gerne einmal persönlich!

Josef "Opa Josche" Wilms
An der Mühle 3
52538 Selfkant-Heilder

Unterschlupf und Brücken gehören in jedes Revier

Seite 1 von 6